Da mich Kunst schon immer interessiert hat, begann ich Ende 2011 mit dem Airbrush.

Es folgten einige Airbrush-Kurse bei diversen Künstlern, ich habe mir die Sachen rausgepickt, die für mich wichtig sein sollten. Nach einiger Recherche kam ich zum Airbrush-Studio Norbert Klug aus Maxdorf, Atelier in 67105 Schifferstadt http://www.chili-air.de, wo ich abermals einen Anfänger-Kurs 2012 mitmachte, der Dozent ist Norbert Klug aus Schifferstadt, der mir sehr sympathisch und ein hervorragender Künstler und Mensch ist, daher entschloß ich mich, das Studium bei N. Klug anzufangen.

Das Grundstudium begann im Mai 2012 und dauerte 12 Monate, in dieser Zeit habe ich jede Menge Tricks, Tipps und die Beherrschung der Pistole kennengelernt. Jeden Monat wurde ein anderes Thema behandelt und somit auch keine Langeweile auf. Im ersten Jahr war es auch wichtig, nicht nur mit der Pistole umzugehen, sondern auch die Techniken sowie Farbenlehre, Bildpositionierung, Materialauswahl und Gefühl.

Im Mai 2013 bin ich endlich im Hauptstudium angelangt, wo ich weiter geschult wurde, es folgten nicht, wie im Grundstudium Bildvorlagen, sondern nur Themenvorlagen. Bilder suchte ich selber aus, um das Kunstwerk auf diverse Untergründe zu bringen. Wenn ich noch an das erste Jahr zurückdenke, war mir bei dem einen oder anderen Bild schon bange, wie man es umsetzen soll, aber dieser Gedanke verflog recht schnell.

Die Workshops mit verschiedenen Künstlern waren für mich sehr wichtig, weil man dadurch auch verschiedene Techniken, Materialien sowie Vorgehensweisen kennengelernt hat. Von jedem Künstler schaut man sich das ab, was man auch selber umsetzen kann, einen Künstler kopieren möchte ich auf jeden Fall nicht.

Im Studium waren wir 14 Personen, der Spaß stand an erster Stelle, die Truppe war super drauf und es gab viel zu lachen, durch diesen Kurs hat man auch Gleichgesinnte kennengelernt. Ich bereue nur, das ich so etwas nicht schon früher gemacht habe.

Jetzt, seit Mai 2015, geht es in der Meisterklasse weiter, um sich für die Diplomarbeit vorzubereiten. Es wird bestimmt heftig, aber Hauptsache, es macht Spaß 🙂

Dann ist es endlich geschafft, die Diplomarbeit von mir gewählten Thema “Science Fiction”, wurde in ca. 200 Stunden erstellt, dazu eine Dokumentation der gesamten Arbeit in form eines gebunden Buches. Die Diplomübergabe war am 31.03.2017 auf der Messe für Airbrush in Bobenheim-Roxheim in der Pfalz. Es war sehr anstrengend, aber es hat unheimlich viel Spaß gemacht.

Für den Erfolg meiner Diplomarbeit möchte ich noch einmal dem Dozent Norbert Klug einen Dank aussprechen, er ist ein hervorragender Künstler und Mensch, hat mir sein ganzes wissen vermittelt, und war stets für einen bei Problemen da.